Testo 870-1

Testo 870-1
7.8

BEDIENUNG

9.0 /10

FUNKTIONSUMFANG

6.0 /10

AUFLÖSUNG

8.0 /10

VERARBEITUNG

9.0 /10

PREIS/LEISTUNG

7.0 /10

Vorteile

  • Aussagekräftige Bildqualität
  • Robust und handlich
  • Hohe thermische Empfindlichkeit
  • Mit einer Hand bedienbar
  • Angenehm großes Display

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Keine Kamera für sichtbares Spektrum integriert

Die Testo 870-1* wurde für den beruflichen Praxis-Einsatz von Gebäudetechnikern und Installateuren entwickelt.

Sie schlägt sich sowohl qualitativ als auch in der Breite ihrer Einsatzgebiete sehr gut.

Wir stellen Ihnen alle Details des Geräts genau vor und geben ein abschließendes Fazit für Sie.

Die Wärmebildkamera Testo 870-1

testo_870-1Testo hat sich bei dem Modell Testo 870-1 auf eine praxisnahe Entwicklung zusammen mit Handwerkern und Techniker konzentriert. Im Mittelpunkt steht eine aussagekräftige Darstellung des Wärmebildes, das für zahlreiche Anwendungszwecke bereits genügt. Auf viele Zusatzfunktionen und aufwendige Bedienungsmöglichkeiten wurde verzichtet.

Was die Bedienung betrifft, kann die Testo 870-1 Punkte sammeln. Unter dem Display befinden sich 3 Tasten, davon einer ein Knopf-Joystick zur intuitiven Navigation. Vorne an der Wärmebildkamera kann über einen “Abzug” die Aufnahme ausgelöst werden. Die linke Taste schaltet die Kamera ein und aus oder bricht gegebenenfalls die aktuelle Aktion ab. Über ein Drücken des “Joysticks” in der Mitte gelangt man ins Menü und kann dort navigieren. Die rechte Taste kann mit einer Kurzwahlfunktion frei belegt werden.

Rechts im Bild befindet sich eine farbliche Skala mit Angabe der oberen und unteren Grenze sowie dem aktuelle eingestellten Emissionskoeffizienten. Die thermische Darstellung kann in 4 unterschiedlichen Farbpaletten bei der Testo 870-1 erfolgen. Dazu zählen “Eisen”, “Regenbogen”, Blau-Rot, und Graustufen-Darstellung. Standardmäßig kann die Temperatur im Wärmebild punktweise abgelesen werden. Mit der automatischen Hot-/Cold-Spot-Erfassung findet die Wärmebildkamera sofort kritische Bereiche im thermischen Bild.

Sie ist ergonomisch und zugleich robust gestaltet. Die Testo 870-1* ist zertifiziert vibrationsresistent bis zu 2 G. Bei dem Gehäuse wurde ABS-Kunststoff verwendet, der für seine Beständigkeit bekannt ist.

Der integrierte Li-Ion Akku hält im Normalbetrieb mindestens 4 Stunden durch und wird im Gerät geladen. Optional kann er über ein externes Ladegerät auch wieder aufgeladen werden. Es sollte eine Ladezeit von ca. 8 h über USB und 5 h über das Netzteil eingeplant werden.

testo870_2Die mitgelieferte Software IRSoft ist mit Windows 8, Windows 7, Vista und XP(SP2) kompatibel. Es können bequem am PC mehrere Messpunkte gesetzt werden und bei vorhandenem visuellem Bild mit “TwinPix” Wärmebild- und Echtbild überlagert werden. Interessant für Dienstleister sind sicherlich die thermografischen Berichtvorlagen samt Exportmöglichkeit ins PDF-Format. Profis können nachträglich sogar stellenweise in den Wärmebildern mit der Software den Emissionsgrad korrigieren und individuell einstellen.

Eine ISO Zertifizierung der Wärmebildkamera ist optional möglich und sollte gegebenenfalls bei der Bestellung berücksichtigt werden.

Das nächstbeste Modell nach der Testo 870-1 ist die Testo 870-2 mit “SuperResolution-Technologie” und 320 x 240 Pixel Auflösung. Sie verfügt auch über eine Kamera für das visuelle Spektrum, was eine “Bild-Fusion” ermöglicht und die Aussagekraft weiter erhöht. Zusätzlich erhält man dann mit dieser Wärmebildkamera einen praktischen Hard-Case Transportkoffer.

Technische Daten

Die wichtigsten Merkmale dieser Wärmebildkamera sind der 160 x 120 Pixel FPA ungekühlte Mikrobolometer Sensor und das fokusfreies 34° x 26° Objektiv. Die Mindest-Fokusentfernung beträgt höchstens 0,5 Meter.

 
 

Es kann ein Spektralbereich von 7,5 bis 14 µm bei einer Bildwiederholfrequenz von 9 Hz erfasst werden. Eine Emissionsgrad-Korrektur ist einstellbar von 0,1 bis 1,0. Der Temperaturmessbereich beträgt -20 °C bis +280 °C bei einer Genauigkeit von ±2% des Messwertes.

Das 3,5 Zoll LCD mit 320 x 240 Pixel wirkt angenehm groß und ist voll praxistauglich. Die Wärmebilder können im Dateiformat .bmt und .jpeg abgespeichert werden. Es gibt eine Exportfunktion für bmp, jpg, cvs, png, xls. Auf dem internen Flash Speicher mit 1,6 GB Kapazität lassen sich über 2000 Bilder ablegen.

Einsatzgebiete

testo870_3Die Testo 870-1 ist für den beruflichen Alltag gerüstet. Bereits mit der 160 x 120 Pixel Auflösung kann sie in diversen Aufgabenfeldern eingesetzt werden.

Dazu zählt zum Beispiel das Elektrohandwerk. Mit der Wärmebildkamera können unter anderem Photovoltaik-Module und -Anlagen auf Hotspots, Ausfälle und sonstige Auffälligkeiten effizient untersucht werden.

Dank dem weiten Objektiv wird die Wärmebildkamera auch in der Gebäude- und Sanierungstechnik mit eingesetzt. Wärmelecks, Kältebrücken und Isolationsprobleme können schnell auf den Wärmebildern erkannt und wenn nötig aufgezeichnet werden. Dies hilft bei energetischen Sanierungsarbeiten von Gebäuden ungemein. Schnell können damit dann die Schwachstellen von Häusern behoben werden und die Verbesserungsarbeiten anschließend nochmals mit der Wärmebildkamera überprüft werden.

Ein weiterer Einsatzbereich für die Testo 870-1 kann der Heizungsbau sein. Sie hilft dann ebenso beim Suchen von Lecks und thermischen Auffälligkeiten.

Lieferumfang

  • Testo 870-1 Wärmebildkamera
  • USB-Kabel
  • IRSoft Software
  • Netzteil
  • Akku
  • Benutzerhandbuch
  • Konformitätszertifikat

Fazit – Testo 870-1

Die Testo 870-1 ist ein ordentliches Praxis-Gerät für die Gebäudetechnik, der Installationstechnik oder dem Elektrohandwerk.

Leider findet sich eine visuelle Kamera erst in der Testo 870-2. Auch das Infrarot-Modul kann mit einem Upgrade schärfere Wärmebilder liefern. Sie kann aber wegen der minimalen Einarbeitungszeit und der simplen Bedienung beruflich schnell und unkompliziert eingesetzt werden.

Trotz des hohen Preises handelt es sich um eine Wärmebildkamera, für die, aufgrund der aussagekräftigen Infrarotbilder und der Handhabung, eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden kann.