Black + Decker TLD100-XJ Energiespar-Detektor

7

BEDIENUNG

6.5/10

FUNKTIONSUMFANG

6.0/10

GENAUIGKEIT

6.0/10

VERARBEITUNG

9.0/10

PREIS/LEISTUNG

7.5/10

Vorteile

  • Farbige Beleuchtung des Messflecks
  • Einstellbare Schwellwerte
  • Gute Verarbeitung
  • Preiswert

Nachteile

  • Umständliche Einstellung der Referenz
  • Emissionsgrad nicht einstellbar
  • Etwas träge

Mit dem Black + Decker TLD100-XJ Energiespar-Detektor ist es kinderleicht Temperaturunterschiede in Gebäude schnell zu entdecken. Über eine mehrfarbige Signalleuchte werden die Differenzen signalisiert und die Messwerte auf einem großen Display wiedergegeben.

Wir haben dieses Energiespar-Messgerät für Sie genauer unter die Lupe genommen und erklären im Folgenden die Funktionsweise im Detail.

Lesen sie im Weiteren auch mehr über den Praxiseinsatz und mögliche Anwendungsbereiche des TLD100-XJ!

Der Black + Decker TLD100-XJ Energiespar-Detektor im Test

Inbetriebnahme, Verpackung und erster Eindruck

Black + Decker TLD100-XJ Verpackung schrägDer Black + Decker TLD100-XJ Energiespar-Detektor setzt auf Einfachheit bei der Bedienung. An sich wirkt es beim Auspacken robust und ist im Black und Decker Farbton gehalten.

Black und Decker fokussiert sich eher auf preisbewusste Heimwerker die tendenziell kleinere Projekte im Haus und Garten haben. Auch beim TLD100-XJ kann man über den Preis nicht meckern.

Black + Decker TLD100-XJ ausgeschaltenDas Gerät wird über nur zwei Einstellmöglichkeiten / Taster bedient. Zum einen gibt es den Ein- und Ausschalter. Und zum anderen einen Schieberegler für die Einstellung der Messempfindlichkeit.

Vorne am Gerät befindet sich der Infrarotsensor sowie eine Projektionsoptik für eine integrierte, mehrfarbige LED.

Black + Decker TLD100-XJ Batteriefach UmschaltungDie 9-V Blockbatterie wird in einem ausklappbaren Batteriefach verstaut. Dort gibt es auch einen kleinen Konfigurationsschalter für die Wahl der Temperatureinheit. Es stehen Celsius und Fahrenheit zur Auswahl.

Die Anzahl der der Daten auf dem Display ist überschaubar. Oben wird in kleiner Schriftgröße die gesetzte Referenztemperatur angezeigt und unten die fortlaufend aktualisierte Temperatur im Messfleck. Die Temperatureinheit wird mit “° F” oder “° C” signalisiert.

Insgesamt also ein relativ simples Gerät mit eher wenig Einstelloptionen und einfacher Bedienung.

Messen und Praxistest

Black + Decker TLD100-XJ Display pre RerenezDas Wichtigste was es bei der Bedienung des Gerätes zu beachten gilt, ist wahrscheinlich das Setzen der Referenztemperatur. Dabei richtet man das TLD100-XJ im ausgeschalteten Zustand auf ein Objekt oder Fläche dessen momentane Temperatur man als Bezugspunkt wählen will. Zum Beispiel die Mitte einer Wandfläche. Dann drückt man den Einschaltknopf und wartet bis der Balken oben bei “REF” durch eine Temperatur ersetzt wird.

Damit hat man für die folgenden Messungen einen Bezugspunkt gesetzt. Jetzt vergleicht das Gerät ständig die neuen Temperaturmesswerte im Messfleck mit der gesetzten Referenztemperatur:

  • Liegt die Messtemperatur unter der Referenz leutchet der integrierte LED-Scheinwerfer in Blau.
  • Black + Decker TLD100-XJ Lampe rotIst sie genauso groß, dann wird dies mit einer grünen Farbe signalisiert
  • Ist der Messwert der Temperatur über dem Referenzpunkt strahlt die LED in Rot.

Wie empfindlich das Gerät auf diese Temperaturdifferenzen reagieren soll wird zudem mit dem Schieberegler eingestellt. Drei verschiedene Differenz-Schwellwerte sind einstellbar. Zudem gibt es eine vierte Position, in der man die gerade eingestellte Farbe “arretieren” kann. Ein weitere Differenzvergleich findet dann nicht mehr statt.

Black + Decker TLD100-XJ Lampe blau

Die absolute Messgenauigkeit ist nicht besonders überragend. Dies liegt an der fehlenden Einstellmöglichkeit für den Emissionsgrad von Objekten.

Für einfache Messungen von Temperaturschwankungen im Haus ist das Gerät aber schon einsetzbar.

 
 

Das Handbuch empfiehlt polierte und glänzende Oberflächen mit einem Klebeband oder matter Farbe zu überdecken um die Messgenauigkeit zu steigern.

Black + Decker TLD100-XJ Display pre RerenezEtwas nervig ist bei der Bedienung mit der Zeit die Festlegung des Referenzwertes. Man muss dabei jedes Mal das TLD100-XJ aus- und einschalten und warten bis es sich neu kalibriert hat. Auch das Messen an sich wirkt etwas träge.

Pluspunkte gibt es aber dafür, dass man sich dank der LED-Beleuchtung voll und ganz auf den Messfleck konzentrieren kann. Ein Blick auf das Display ist Dank der Farbindikation nicht notwendig.

Gut ist zwar, dass das Display über eine Hintergrundbeleuchtung verfügt, aber der Kontrast Schwarz auf Rot könnte besser sein.

Technische Spezifikationen

Black + Decker TLD100-XJ Seite vorneInsgesamt kann der integrierte Infrarotsensor einen Messbereich von -30 ° C bis 150 °C abdecken. Das genügt für die meisten häuslichen Anwendungsfälle.

Laut Datenblatt beträgt die Genauigkeit des Gerätes  ± 2,8 °C bei 0 ° C, ± 1,3 °C bei 23 ° C und ± 2,2 °C bei 100 ° C. Jeweils gültig für einen Abstand von 15 cm zum Messobjekt. Die Messzeit wird mit weniger als eine Sekunde angegeben.

Black + Decker TLD100-XJ Verpackung SeiteDas Gesichtsfeld des TLD 100-XJ wird in einem Verhältnis von 6:1 projiziert. Das heißt, in einem Abstand von 60 cm beträgt die Größe des Infrarot-Messflecks 10 cm.

Es stehen insgesamt vier verschiedene Auswahlmöglichkeiten bei der Einstellung der thermischen Empfindlichkeit zur Verfügung:

  • 0,5 ° C,
  • 3 ° C.
  • 5 ° C
  • und Arretierung der LED-Farbe

Anwendungsgebiete

Black + Decker TLD100-XJ linke SeiteDas Gerät wurde im Grunde nur für die Aufspürung von Wärmelecks konstruiert. Für den Anwender ergeben sich in Gebäuden verschiedenste Anwendungsszenarien. Zum Beispiel kann man bei einer Tür den Rahmen auf Wärmebrücken überprüfen. Man startet bei der Wand oder der Türfläche und misst dann langsam zum Rahmen hin. Zeigt das Gerät größere Temperaturunterschiede an, ist davon auszugehen, dass die Tür nicht sehr gut isoliert. Das gleiche Prinzip kann man auch bei Fenstern oder Dachluken anwenden.

Auch bei der Deckenisolierung kann man in Räumen oder auf dem Dachboden Temperaturschwankungen, die auf Schwachstellen hindeuten, detektieren. Weitere interessante Messpunkte im Haus sind Übergänge zwischen Wand und Boden. Dort kann eine Undichtigkeit zu kleinen Luftzügen und somit zu messbaren Temperaturunterschieden führen.

Selbstverständlich kann man den TLD100-XJ als ganz normales Infrarotthermometer benutzen. Dazu stellt man den Schiebeschalter auf die oberste Position, so dass die Farbe nicht mehr wechselt. Die Referenztemperatur ignoriert man einfach und liest nur den angezeigten Messwert ab. Dabei sollte aber erwähnt werden, dass aufgrund fehlender Einstellungsmöglichkeit für den Emissionsgrad die gemessenen Absolutwerte mit Vorsicht zu betrachten sind.

Black + Decker TLD100-XJ Verpackung vorne

Lieferumfang

Im Lieferumfang ist eigentlich alles dabei, damit man mit dem Messen sofort loslegen kann:

  • Black + Decker TLD100-XJ Energiespar-Detektor
  • 9-Volt Batterie
  • Mehrsprachige Bedienungsanleitung

Fazit – Black + Decker TLD100-XJ Energiespar-Detektor

Der Black + Decker TLD100-XJ Energiespar-Detektor ist für den preisbewussten Heimwerker der ein paar Stellen im Haus auf thermische Isolation untersuchen will.

Pluspunkte gab es im Test für die Farbige Leuchte und die einfache Bedienung. Abzüge musste das Gerät für die Umständlich Einstellung des Referenzwertes und der Fehlenden Einstellungsmöglichkeit für Emissionsgrade einstecken.

Wer ein wenig mit Erfahrung mit thermischen Messgeräten und Hausisolation sammeln will, kann aufgrund des günstigen Angebots zu einem Kauf geraten werden. Auch als rudimentäres Infrarotthermometer kann es natürlich auch gebraucht werden.