FLIR ONE Wärmebildkamera für Smartphones

FLIR ONE Wärmebildkamera für Smartphones
8.6

BEDIENUNG

8.5 /10

FUNKTIONSUMFANG

7.5 /10

AUFLÖSUNG

7.5 /10

VERARBEITUNG

10.0 /10

PREIS/LEISTUNG

9.5 /10

Vorteile

  • MSX-Image Combining
  • Gute Sensor-Auflösung
  • Kompakt
  • Preis / Leistung
  • Integrierter Akku

Nachteile

  • Temperaturen nur bis 120 °C erfassbar

Mit einem ähnlichen Namen wie für die Wärmebildkamera-Schutzhülle für das iPhone liefert der Hersteller FLIR Wärmebildkamera-Aufsteckmodule für Android*/iOS*. Diese haben bessere technische Eckdaten und sogar einen kleinen Akku integriert.
Wir haben das Gerät einem ausführlichen Test unterzogen und stellen ihnen den Funktionsumfang sowie viele Beispielbilder vor.

Erfahren Sie im Folgenden auch mehr über Anwendungsgebiete dieser Wärmebildkamera sowie Stärken und Schwächen des Moduls.

Die FLIR ONE Wärmebildkamera Aufsteckmodul im Test

Verpackung, erster Eindruck und Inbetriebnahme

FLIR ONE Verpackung vorneFLIR legt mit dem gleichnamigen Wärmebildkamera-Modul aus Kalifornien der zweiten Generation nach und liefert ein durchaus gutes Produkt. Im Vergleich zum Vorgängermodel wurde die Sensor-Auflösung deutlich verbessert und das Gewicht des Moduls reduziert.

Es wurde in Santa Barbara, Kalifornien von FLIR entwickelt und in China zusammengebaut. Seit ca. Mitte 2015 ist es auch in Deutschland erhältlich.

FLIR ONE Verpackung hintenDie FLIR ONE richtet sich wie der Vorgänger an eine technikbegeisterte Zielgruppe, Einsteiger in der Thermographie und early adopters. Aber auch Handwerker und Immobilienbesitzer können das Gerät in der Praxis für einfache Fragestellungen nutzen.

Jetzt hat FLIR auch an die weit verbreiteten Android Smartphones gedacht und bietet das Aufsteckmodul in einer iOS Variante und einer Android Version an, die beide aber die gleiche Performance und Funktionen haben.

FLIR ONE Verpack offenIm Lieferumfang wurde eine Schutzhülle aus stabilen gummiartigen Kunststoff beigelegt. Darin kann die FLIR ONE verstaut werden und ist so bei Stürzen und schlechter Witterung gut geschützt. Auch Staub wird damit beim Transport von den Linsen ferngehalten.

Das Gehäuse der Wärmebildkamera ist aber an sich schon relativ stabil. Die Verarbeitung wirkt hochwertig und es konnte im Test keine Mängel festgestellt werden. Vorne sieht man den IR-Sensor und die Kamera für das visuelle Spektrum nebeneinander positioniert. Dadurch kann das Gerät ein Gesamtbild berechnen.

FLIR ONE Ausgepackt

Aufgrund der kleinen Abmessungen passt es in jede Hosentasche und kann in der Schutzbox verstaut werden. Beim Herausnehmen aus der Schutzbox sollte man aber aufpassen, da das Modul etwas dazu neigt, heraus zu hüpfen. Die Größe des Aufsteckmoduls stört beim iPhone nicht und die Bedienung des Touchscreens ist auch noch problemlos möglich.

Mit der mitgelieferten Trageschlaufe lässt sich die Schutzhülle am Handgelenk sichern. Eine Öse findet sich aber an der FLIR ONE dagegen nicht.

Bilder und Praxistest

FLIR ONE HeizungschachtDie Anleitung empfiehlt vor der ersten Inbetriebnahme, den integrierten Akku zunächst zu Laden. Ein passendes Micro-USB Kabel wird mitgeliefert. An der rechten Seite befindet sich die Ladebuchse und rechts der Schalter zum Ein- und Ausschalten.

Steckt man das Modul an das Smartphone muss es noch separat hochgefahren werden. Zunächst blinkt eine LED am Gerät orangefarben, dann grün bis es fertig gestartet ist. Nach ca. 15 Sekunden ist alles einsatzbereit. Beim iOS wird im Startscreen vorgeschlagen die passende App zu starten. Leider muss jedes Mal ein Dialogfeld zum Zulassen des Zugriffs des Gerätes bedient werden.

Wie viele andere Wärmebildkameras führt auch die FLIR ONE alle paar Sekunden eine kleine Kalibrierung durch. Akustisch ist dies sehr dezent, nur leider “blitz” dabei die Anzeige auf dem Display auf. Bei den Videoaufnahmen ist dies nicht so.

FLIR ONE MainboardDie FLIR ONE verfügt über einen Fix-Fokus und ist damit relativ unproblematisch in der Handhabung. Es muss aber für das MSX-Image-Combining die Entfernung zum Objekt angegeben werden. Dies ist aber relativ gut gelöst. Mit Hilfe eines Balkens kann man die Anzeige schnell verstellen und live überprüfen ob es richtig eingestellt ist. Im Test war dies gut möglich, es blieb aber eine kleine Restabweichung, die aber meist nicht auffällt. Man gewöhnt sich schnell daran bei jeder Aufnahme die richtige Entfernung anzugeben.

FLIR ONE Solarmodul SchattenEs lassen sich sehr gute Nahaufnahmen mit dem Gerät anfertigen. Das MSX spielt im Test bist zu einem Abstand von ca. 20 cm gut mit. Etwas näher kommt man noch mit dem IR-Bild alleine ran.

Das FOV (Field of View) erlaubt es tolle Innenaufnahmen von Fenster und Türen sowie Schaltkästen anzufertigen. In der Ferne schwächelt es dafür natürlich. Bei der Überwachung von Geländen macht sich dies besonders bemerkbar.

FLIR ONE Fenster von AussenDie Auflösung des IR-Sensors ist für die Preisklasse entsprechend lobenswert. Dank des MSX (Image-Combining) lassen sich erstaunlich aussagekräftige Aufnahmen damit machen. Auch Anfänger benötigen dabei nicht viel Erfahrung um bereits schöne Bilder zu machen. Die Bilder neigen nicht dazu verwackelt oder verwischt zu sein. Man muss auch nicht lange stillhalten, damit sich der Sensor oder ähnliches anpasst. Pluspunkte also dafür.

Natürlich funktioniert das MSX nur bei ausreichender Beleuchtung im sichtbaren Spektrum. Für schlechte Lichtsituationen kann die Handy-LED aktiviert werden damit das MSX noch funktioniert.

FLIR ONE App EmissivityDer Emissionskoeffizient lässt zwar einstellen, leider aber nur in vier Stufen (“Matte”, “Semi-Matte”, “Semi-Glossy” und “Glossy”). Eine genaue Anpassung des Koeffizienten ist aber nachträglich mit der App FLIR Tools möglich. Im Test ist die Erfassung der Temperatur aber im Messpunkt bei richtiger Wahl des Emissionskoeffizienten relativ genau.

Dreht man das Smartphone, dreht sich auch der Aufnahmemodus mit und die eingeblendeten Schriften werden entsprechend angepasst.

Der Stromverbrauch des Moduls hält sich in Grenzen und belastet Dank eigenem Akku das Smartphone nicht. Er hält – je nach Nutzungsstärke 30 bis 60 Minuten durch. Er ist aber wieder relativ flott aufgeladen in ca. 60 Minuten (USB-Kabel).

FLIR ONE App SettingsAls Einstellmöglichkeiten stehen neben dem Temperaturkoeffizienten zur Verfügung:

  • GPS Koordinaten abspeichern
  • Speicherort auf dem Smartphone
  • Automatische oder Manuelle Kalibrierung
  • Temperatureinheit

FLIR ONE App HelpIn der App der FLIR ONE ist auch noch eine kleine Sammlung an Themen unter “Help” vorhanden.

Im Menüpunkt “About FLIR ONE” lassen sich die Firmware updaten und Versionsnummer anzeigen.

Umfangreiche Auswahl an Farbpaletten

Farbpaletten

Farbpaletten

Pluspunkte gibt es für die umfangreiche Auswahl an Farbpaletten bei der FLIR ONE. Es stehen zur Verfügung:

  • “Lava”
  • “Iron”
  • “Hottest”
  • “Grey”
  • “Contrast”
  • “Cold”
  • “Arctic”
  • “Wheel”
  • “Rainbow”

Dadurch kann man für jeden Anwendungszweck die passende Darstellung wählen und Kontraste gegebenenfalls verbessern. Schön ist, dass die Auswahlvorschau live die aktuelle Aufnahme in allen Varianten aktualisiert.

Original

Original

Lava

Lava

Iron

Iron

Hottest

Hottest

Grey

Grey

Contrast

Contrast

Cold

Cold

FLIR ONE Farbpalette Arctic

Arctic

Wheel

Wheel

Rainbow

Rainbow

FLIR ONE Rainbow Radio ElektronikDie beiden Paletten “Iron” und “Rainbow” sind sehr vielseitig verwendbar und für den menschlichen Betrachter vielleicht am intuitivsten.

Sie eignen sich sowohl für eine Vielzahl von technischen Untersuchungen als auch für lebendige Objekte wie Tiere und Menschen. “Lava” ist auch prima für die Diagnose und Untersuchung von Elektronik geeignet.

 
 

Mit “Wheel” kann man schwache Kontraste eventuell noch etwas auffälliger darstellen lassen, damit man kleinste Temperaturunterschiede entdecken kann.

FLIR ONE Hottest Radio“Hottest” eignet sich gut zur Objektüberwachung um Personen in einem Gelände aufzuspüren, da nur die heißesten Punkte markiert werden. Leider lässt sich die Temperaturspanne der Skala nur nachträglich ändern. Eine Fixierung ist aber als Workaround auch möglich.

Die Video-Funktion der FLIR ONE

FLIR ONE Video OptionsVideoaufnahmen mit der FLIR ONE* wirken etwas ruckelt, als wäre die Framerate sehr niedrig. Das Bild ist aber stabil und nicht verwackelt. Was die Qualität der Frames an sich betrifft, kann man nicht meckern, da diese fast so gut sind wie Einzelaufnahmen. Die Kalibrierungsintervalle sind im Gegensatz zu der Normalaufnahme nicht erkennbar. Sie äußern sich lediglich in einem kurzen “Stottern” im Video, da während dieser Zeit natürlich nichts aufgenommen wird. Die App war währen den Test bei der Videoaufnahme sehr stabil und konnte auch längere Intervall aufzeichnen. Insgesamt ist diese Funktion als okay zu bewerten.

Man kann für die Aufnahme auch die Option “Lock-Span” aktivieren, damit sich die Temperaturskala nicht automatisch verändert und man so ein absolutes Ergebnis erhält.

Panorama und Time-Lapse Aufnahmen

FLIR ONE Panorama Aufnahme

Panorama Aufnahme

Mit der FLIR ONE lassen sich sogar Panoramaaufnahmen im IR-Spektrum anfertigen. Dies geht wie man es von Smartphones gewohnt ist relativ einfach. Man folgt den Anweisungen auf dem Display und dreht das Gerät so lange, bist der Balken in der Anzeige voll ist. Dann dauert es etwas, bis das Gesamtbild “zusammengenäht” ist. Dabei werden Wackler und Höhenunterschiede automatisch ausgeglichen. Die Funktion ist aber eher als Zugabe und kleine Spielerei zu sehen. Panoramaaufnahmen sind nur im Hochformat möglich.

Time Lapse Menü

Time Lapse Menü

Eine weitere praktische Funktion ist die Möglichkeit sogenannte “Time-Lapse” Aufnahmen zu machen. Das heißt, dass zum Beispiel alle 5 Sekunden ein Bild aufgenommen wird und am Schluss, nach 25 Bildern das Ganze zu einem Film zusammengefügt wird. Dies ist sinnvoll, wenn man langsame thermische Veränderungen im Zeitraffer beobachten will und dabei nicht stundenlang Videomaterial aufnehmen kann (Speicherplatz). Im Test funktionierte die Funktion sehr gut, jedoch muss man sich dabei immer im Klaren sein, dass zwischen den Aufnahmen natürlich auch einiges geschehen kann, dass dann später nicht im Film wieder auftaucht. Zur Untersuchung von einem Wasserkocher oder Tauchsieder zum Beispiel, der sich langsam erhitzt, ist diese Funktion aber perfekt.

Die FLIR Tools App

FLIR Tools ShareIn einer gesonderten App die kostenlos von FLIR zur Verfügung gestellt wird, kann man die bereits angefertigten Aufnahmen noch einmal importieren und nachträglich bearbeiten.

Da alle Aufzeichnungen in einem proprietären Format abgelegt werden, kann man mit der App FLIR Tools die Bilder beliebt anpassen und analysieren.

FLIR Tools Import PromptAls wichtigste Funktion lassen sich mehrere Temperaturmesspunkte nachträglich setzen. Auch der Temperaturkoeffizient lässt sich im nachhinein verändern – lediglich gilt dieser für das gesamte Bild. Eine einzelne Abstimmung der Messpunkte mit dem Emissionskoeffizienten ist nicht möglich. Auch die Messskala, die die Umrechnung der IR-Messwerte in die Farben der Paletten bestimmt lässt sich verändern. Oberer unter unterer Messpunkten lassen sich einzeln oder gemeinsam verschieben. Die Palette an sich kann auch noch gewechselt werden.

FLIR Tools Spot LineEs stehen weitere Messfunktionen neben der Punktmessung zur Auswahl, die alle kombiniert in das Bild eingefügt werden können. Eine Linienmessung mit Anzeige des Max, Min und Durchschnittswertes ist möglich. Dabei wird auch ein graphischer Temperaturverlauf entlang der Linien eingeblendet. Ebenso sind ein beliebig anpassbarer Messkreis und Messrechteck möglich.

Toll ist, dass der allgemeine Darstellungsmodus verändert werden kann. Es lässt sich zum Beispiel eine Bild-in-Bild Darstellung aktivieren, bei dem ein beliebiges Rechteck im visuellen Bild in IR-Darstellung angezeigt wird.

 FLIR Tools Bild in BildFLIR Tools Merge ModusFLIR Tools PalettenFLIR Tools visuelles Bild

In einem weiteren speziellen Modus wird visuelles Bild und IR-Bild “flüssig” – je nach Temperatur stellenweise überblendet. Auch das visuelle Bild oder IR-Bild alleine lassen sich darstellen.

FLIR Tools Infos 1Des Weiteren lassen sich Datei-Informationen wie Größe, Datum, Pixel, Abstand,  Luftfeuchtigkeit usw. zu den Bildern anzeigen. Die App erlaubt sogar einen kleinen Thermografie-Bericht anzufertigen und diesen als PDF abzuspeichern.

Technische Spezifikationen

Die wahrscheinlich wichtigste Eigenschaft ist die Sensor-Auflösung in Höhe von 160 x 120 Pixel, was durchaus bei der Preisklasse erfreulich ist. Dank der VGA-Kamera kann effektiv noch etwas beim Wärmebild an Details rausgeholt werden.

FLIR ONE Wärmebildkamera Fenster gekipptBei der thermischen Empfindlichkeit kann die FLIR ONE auch punkten. Sie beträgt nur 0,1 Kelvin und ist somit sehr sensitiv. Das erfassbare Temperaturspektrum ist leider nach oben auf 120 °C beschränkt, geht aber nach unten bis -20 °C. Die Grundgenauigkeit beträgt ± 3 °C – ein besserer Wert wäre auch hier wünschenswert.

Der integrierte 350 mAh Akku versorgt nur die Wärmebildkamera und interferiert nicht mit dem angeschlossenen Gerät (Smartphone/Tablet). Dank des kompakten FLIR Lepton Moduls betragen die Maße nur 72 x 26 x 18 mm (L x B x H) bei einem Gewicht von nur 78 g.

FLIR ONE Wärmebildkamera SchuhDie Bilder werden normal als JPEG (iPhone 5: 480 x 640 Pixel) abgelegt und noch gesondert in einem herstellereigenen Format. Dadurch können die Aufnahmen auch später noch beliebig angepasst werden, da nur die Rohdaten des Wärmebildes und das visuelle Bild getrennt gespeichert werden. Videos zeichnet die FLIR ONE im .mov Format auf.

Anwendungsgebiete

FLIR ONE Auto WerkstattDer Fix-Fokus und das FOV sowie die Sensor-Auflösung bestimmen die möglichen Einsatzzwecke des Gerätes.

Es lassen sich Fenster und Türen grob auf Probleme und Undichtigkeiten untersuchen. Dazu muss man bei Bedarf etwas näher ran gehen. Man muss aber dazu sagen, dass die Auflösung aber nicht für Baugutachten oder Ähnliches reicht.

FLIR ONE HeizkörperAuch toll ist das Gerät bei der Untersuchung von Heizungsinstallationen, denn das Image-Combining hilft ungemein die Bilder aufzuwerten. Auch in kleinen Heizungskellern kommt man dank dem passenden FOV gut zu recht. Kamine, Öfen und Heizungsrohre kamen im Test bei den Bildern gut raus und es lassen sich Aussagen zur Wärmeausbreitung und Isolierung treffen.

Photovoltaikanlagen ließen sich im Test bereits modulweise auf Auffälligkeiten untersuchen. FLIR ONE BandschleiferDie Empfindlichkeit reicht aus um kleinste Abweichungen aufzudecken und dann genauer zu untersuchen.

Eher weniger geeignet ist die FLIR ONE zur Überwachung von Anwesen und bei der Tier-Suche. Hier ist die Auflösung in Kombination mit dem eher breiten Sichtfeld zu gering. Das Konkurrenzprodukt Seek Thermal Compact XR liefert hier bessere Ergebnisse.

FLIR ONE HundFür grobe sportmedizinische Untersuchungen kann die FLIR-ONE experimentell eingesetzt werden. Man kann Entzündungen und Durchblutungsstörungen sichtbar machen.

Elektronische Schaltungen und Elektrische Geräte können ebenso gut auf Abweichungen und Auffälligkeiten abgetastet werden.

Lieferumfang

  • FLIR ONE für Android/iOS Wärmebildkamera
  • Micro-USB Ladekabel
  • Trageschlaufe
  • Aufbewahrungsbox
  • Schnellstartübersicht

Fazit – FLIR ONE Wärmebildkamera-Ansteckmodul

Bei der FLIR ONE für Android/iOS handelt sich um eine ausgereifte Wärmebildkamera für Smartphones. Die Bildqualität ist aussagekräftig und sie ist in vielen Anwendungsbereichen nützlich.

Pluspunkte gibt es neben dem Image-Combining auch für den integrierten Akku und die Analyse-App “FLIR Tools”. Sie ist sehr robust, kompakt und kann in der mitgelieferten Schutzhülle verstaut werden.

Auch das Preis- / Leistungsverhältnis überzeugt und es ist eine klare Kaufempfehlung auszusprechen.

FLIR ONE Verpackung Box